Corona Hotline ++ Anwalt Arbeitsrecht deutschlandweit ++ Abfindung ++ Kündigung ++ Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Arbeitsrecht bundesweit ++ Arbeitsrecht ++ Arbeitsrechtsberatung

TOP 10 der Arbeitnehmerfragen an Fachanwalt für Arbeitsrecht

 

Welche arbeitsrechtlichen Fragen beschäftigen Sie als Arbeitnehmer? Unser erfahrenster Fachanwalt für Arbeitsrecht sammelte die zehn häufigsten arbeitsrechtlichen Probleme von Arbeitnehmern und fasst diese für Sie zusammen. Sie erhalten einen Überblick zu den Themen Aufhebungsvertrag, ordentliche und fristlose Kündigung, Arbeitszeugnis und Abmahnung. Und Sie bekommen weitere Informationen betreffs Arbeitsverhältnis und Arbeitsvertrag, Urlaub, Gehaltsforderung, Elternzeit sowie Langzeiterkrankung und BEM-Gespräch. All diese Themen ergeben sich aus unserer fachanwaltlichen Beratungspraxis für Arbeitsrecht.



Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 1 Aufhebungsvertrag

Der Arbeitgeber bietet einen Aufhebungsvertrag an: Wie verhalten Sie sich richtig?

In der arbeitsrechtlichen Praxis kommen Arbeitnehmer zu unseren Anwälten für Arbeitsrecht, weil Ihnen der Arbeitgeber ein Aufhebungsvertrag anbot. Das bedeutet, er beabsichtigt sich vom Arbeitnehmer zu trennen und das Arbeitsverhältnis aufzulösen.

Bitte prüfen Sie den Aufhebungsvertrag. Enthält er die für Sie geltende Kündigungsfrist, die Zusage eines guten Arbeitszeugnisses und einer in der Höhe angemessene Abfindung? Wurde der Aufhebungsvertrag richtig gestaltet? Ist es sicher, dass Sie keine Sperre des Arbeitslosengeldes zu fürchten brauchen?

Aufhebungsverträge haben beachtenswerte Knackpunkte. Wegen der Komplexität von Aufhebungsverträgen lohnt sich eine Beratung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Wenn Ihnen der Arbeitgeber ein Aufhebungsvertrag anbietet, eröffnet sich ein großer Spielraum für Verhandlungen, den es zu nutzen gilt. Um eine Kündigung zu vermeiden, kommt er Ihnen gewiss entgegen. Schlagen Sie ihm in einem Gegenentwurf bessere Bedingungen und eine höhere Abfindung für sich vor. Bitte gehen Sie mit Maß und Ziel vor. Wenn Sie zu sehr drängen, entscheidet er sich vielleicht für das Risiko und kündigt Sie.

Bitte beraten Sie sich zuvor mit einem Arbeitsrechtler, der genügend Erfahrung mit Aufhebungsverträgen hat. Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht beraten Sie gerne. Nutzen Sie deren Expertise um optimal vorbereitet in die Verhandlungen zu gehen und eine überdurchschnittliche Abfindung zu erzielen.

Hinweis: Wurde Ihnen der Aufhebungsvertrag unter Androhung einer Kündigung bei Nichtannahme überreicht? Dann handelt es sich um einen Rechtsschutzfall.

Mehr zum Aufhebungsvertrag.

Nach oben


Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 2:

Der Arbeitnehmer erhält eine ordentliche Kündigung: Wie erlangen Sie eine Abfindung?

Einen klassischen Fall in der arbeitsrechtlichen Praxis stellt für unsere Anwälte die Beratung bei einer ordentlichen Kündigung dar.

Wenn Ihnen innerhalb der gültigen Frist ein Schreiben über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses zugeht, ist das eine ordentliche Kündigung. Gültig ist entweder die vertragliche oder die gesetzliche Frist. Nach deren Ablauf sollen Sie nicht mehr im Unternehmen des Arbeitgebers tätig sein. Dieses einfache Schreiben, dass keine Begründung enthalten muss, ändert Ihr Leben.

Gehen Sie der Kündigung auf den Grund und prüfen Sie Ihre Handlungsoptionen. Manche Arbeitnehmer wollen das Arbeitsverhältnis durch Weiterbeschäftigung aufrechterhalten. In den meisten arbeitsrechtlichen Fällen streben sie einen Ausgleich für die Kündigung in Form einer hohen Abfindung an. Das gelingt bei einer fehlerhaften Kündigung ohne Schwierigkeiten. Die Höhe der Abfindung bei einer Kündigung ist verhandelbar und richtet sich nach dem Grad der Wirksamkeit der Kündigung. Wir zielen für unsere Arbeitnehmer auf eine höhere Abfindung als 0,5 Gehälter pro Jahr der Betriebszugehörigkeit ab.

Es ist sinnvoll einen erfahrenen Fachanwalt für Arbeitsrecht für die Überprüfung der Kündigung hinzuzuziehen. Dieser findet die Fehler der Kündigung und verlangt, die am Grad der Wirksamkeit der Kündigung gemessene, höchstmögliche Abfindung für Sie. Als Laie ist diese Verhandlung schwer zu führen. Wir sind Ihnen als Kündigungs-Experten gerne behilflich. Überprüfen Sie Ihre Kündigung mit unserer Kündigungs-Checkliste und melden Sie sich, wenn Sie Fragen haben.

Mehr zu Kündigung und Abfindung.

 


Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 3:

Alarm bei einer fristlosen Kündigung: Wie verhindern Sie eine Sperre bei der Agentur für Arbeit?

Bei den Beratungen zu fristlosen Kündigungen herrscht seitens der Arbeitnehmer Alarmstimmung. Eine fristlose Kündigung wird aufgrund eines schwerwiegenden Vorwurfs des Arbeitgebers ausgesprochen. Die fristlose Kündigung hat für Arbeitnehmer gravierende Folgen. Vor allem fürchten sie die zwölfwöchige Sperre bei der Agentur für Arbeit. Ab sofort bekommen sie keinen Lohn mehr und manchmal behält der Arbeitgeber den letzten Lohn ebenfalls ein. Damit stehen sie im schlimmsten Fall von einem auf den anderen Tag mittellos da.

Als Fachanwalt für Arbeitsrecht lege ich den Gekündigten dringend eine arbeitsrechtliche Beratung nahe. Etwaige Fehler in der Kündigung müssen schnell gefunden werden, um in aussichtsreiche Verhandlungen mit dem Arbeitgeber treten zu können. Eine fehlerhafte fristlose Kündigung kann zurückgewiesen oder in eine ordentliche Kündigung umgewandelt werden. Durch das Einlegen einer Kündigungsschutzklage ist sogar eine Abfindungszahlung möglich.

Unsere Anwälte finden regelmäßig Fehler bei einer fristlosen Kündigung. Wenn das gelingt, brauchen sich betroffene Arbeitnehmer weitaus weniger Sorgen zu machen. Möglich, dass er am Ende mit einer hohen Abfindungszahlung aus der Geschichte hervorgehen.

Hat ein Arbeitgeber, Ihnen fristlos gekündigt, will er Sie nicht im Betrieb sehen. Darum wird er bei einer unwirksamen Kündigung für die Abfindung lieber tiefer in die Tasche greifen.

Mehr zu fristloser Kündigung.

 


Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 4:

Schlechtes Arbeitszeugnis erhalten: Wie erwirken Sie eine Verbesserung?

Gute Arbeitszeugnisse wirken sich positiv auf die berufliche Karriere aus und schlechte schaden ihr. Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht verhelfen Ihnen zu einem besseren Arbeitszeugnis. Lassen Sie das Arbeitszeugnis zuerst überprüfen. Unsere Anwälte übernehmen für Vereinsmitglieder gerne eine kostenlose Überprüfung des Arbeitszeugnisses.

Ein erfahrener Anwalt für Arbeitsrecht findet die schlechten Bewertungen im Zeugnis. Zugleich sucht er die Hebel, um einen arbeitsrechtlichen Anspruch zu erwirken. Damit erlangen wir ein besseres Arbeitszeugnis für Ihre berufliche Zukunft.

Mehr zum Arbeitszeugnis.

 


Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 5:

Abmahnung erhalten: Wie reagieren Sie richtig?

Wenn Arbeitnehmer eine Abmahnung erhalten, rügt der Arbeitgeber damit eine Pflichtverletzung. Gleichzeitig beinhaltet es die Drohung das Arbeitsverhältnis zu beenden.

Lag eine Pflichtverletzung vor, können Sie die Abmahnung akzeptieren. Falls nicht, überlegen Sie bitte, ob es Entlastendes in der Sache gibt. Darauf kann eine Gegendarstellung basieren, die die Abmahnung in der Personalakte relativiert.

Gehen Sie gegen die Abmahnung vor, wenn diese inhaltlich oder formal falsch ist. Verlangen Sie deren Entfernung aus Ihrer Personalakte. Eine andere Strategie ist es, dieses Wissen für sich zu behalten und erst beim Arbeitsgerichtsprozess auf die Fehler hinzuweisen. Unsere Anwälte für Arbeitsrecht überprüfen gerne, ob Ihre Abmahnung Fehler enthält.

Eine ungerechtfertigte Abmahnung untergräbt das Vertrauen in den Arbeitgeber. Falls Sie sich von Ihrem Arbeitgeber trennen wollen, streben Sie einen Aufhebungsvertrag an. Gut verhandelt, verlassen Sie das Arbeitsverhältnis mit einer hohen Abfindung und einem ausgezeichneten Arbeitszeugnis. Gerne sind wir Ihnen bei diesem Prozess behilflich.

Mehr zur Abmahnung.

 


Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 6:

Neuen Arbeitsvertrag erhalten: Was müssen Sie beachten?

Am Beginn eines Arbeitsverhältnisses steht ein schriftlicher Arbeitsvertrag. Dies ist die Regel, wenngleich ein Arbeitsverhältnis ohne schriftlichen Arbeitsvertrag zustande kommen kann. In unserer Beratungspraxis überprüfen Fachanwälte für Arbeitsrecht Arbeitsverträge. Bei uns bekommen Sie Auskunft, welche Bestimmungen in Ihrem Arbeitsvertrag wirksam und welche nach der neuesten Rechtsprechung unwirksam sind.

Wir geben in der Arbeitsrechtsberatung Empfehlungen und Tipps zur Nachverhandlung Ihres Arbeitsvertrages. Gerne klären wir mit Ihnen Fragen zum Arbeitsvertrag und rund um das Arbeitsverhältnis. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei unserem Fachanwalt für Arbeitsrecht und kommen Sie anschließend mit den Unterlagen bei uns vorbei.


Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 7:

Urlaubsansprüche: Welche Rechte haben Sie? 

In der Beratungspraxis fragen Arbeitnehmer unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht oft zum Thema Urlaub. Wie viel Urlaub hat ein Arbeitnehmer? Wann kann er ihn nehmen? Darf der Chef den gewährten Urlaub später verweigern? Was passiert mit nicht genommenem Urlaub?

Der Urlaubsanspruch ergibt sich aus dem Tarifvertrag, dem Arbeitsvertrag oder dem Urlaubsgesetz. Wenn der Arbeitgeber den Urlaub genehmigte, darf er ihn nicht mehr verweigern. Scheidet ein Arbeitnehmer aus dem Unternehmen aus und ist noch Urlaub offen, muss der Arbeitgeber diesen abgelten.

Bei einem unterjährigen Austritt muss bei einer Beschäftigungszeit von über sechs Monaten der gesetzliche Mindesturlaub erhalten bleiben. Gerne berechnen wir Ihren noch offenen Urlaub.

Mehr zum Urlaubsanspruch.

 


Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 8:

Der Arbeitgeber zahlt das vereinbarte Arbeitsentgelt nicht: Wie bekommen Sie Ihr Geld?

Ein häufiges Thema in unserer Beratungspraxis ist die fehlende Zahlung des Arbeitsentgelts. Reagieren die Arbeitnehmer nicht schnell genug, drohen die Ansprüche wegen abgelaufener Ausschlussfristen oder der Insolvenz des Arbeitgebers verloren zu gehen. Unsere Anwälte berechnen in diesen Fällen zunächst alle Ihnen zustehenden Geldansprüche aus und fordern vom Arbeitgeber die sofortige Bezahlung.

Wir berechnen und überprüfen, ob Sie ebenfalls Ansprüche haben. Gegebenenfalls macht unser Fachanwalt für Arbeitsrecht Forderungen vor dem Arbeitsgericht geltend. Im Rahmen der Prozesskostenhilfe ist das kostenfrei.

Mehr zum Lohnverzug.

 


Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 9:

Die Elternzeit steht an: Wie gestalten Sie diese optimal?

Eine ausführliche Beratung ist am Anfang einer jeden Elternzeit ratsam. Sie erhalten währenddessen Tipps, welche Gestaltung der Elternzeit sinnvoll ist und was Sie besser beachten.

Wann muss die Elternzeit beantragt werden? Welche Rechte haben Sie während der Elternzeit? Für alle Fragen zur Elternzeit stehen Ihnen unsere Anwälte für Arbeitsrecht gerne zur Verfügung.

Mehr zur Elternzeit.

 


Arbeitsrecht Top 10 - Nummer 10:

Langzeiterkrankung und BEM-Gespräche: Welche Möglichkeiten haben Sie?

Bei zahlreichen arbeitsrechtlichen Beratungen sind unsere Anwälte mit Fragen über Probleme einer Langzeiterkrankung oder zu vom Arbeitgeber angebotene BEM-Gespräche konfrontiert.

Am besten Sie besprechen mit einem unserer Anwälte für Arbeitsrecht vor einem solchen Gespräch Ihre Möglichkeiten. Mit unserer anwaltlichen Erfahrung zeigen wir Ihnen den besten Weg und umfassenden Möglichkeiten auf. Sie erfahren, welche Ansprüche bei Ihrem Arbeitgeber durchsetzbar sind.

So steht Ihnen beim Ausscheiden nach einer längeren Erkrankung in jedem Fall eine Urlaubsabgeltung zu. Gerne berechnen unsere Anwälte diese für Sie. In manchen Fällen kommt ein Aufhebungsvertrag mit Abfindung infrage. In anderen Fällen lässt sich ein leidensgerechten Arbeitsplatz für Sie finden. Ein vom Arbeitgeber angebotenes BEM-Gespräch ist die Gelegenheit, die Verhandlungen mit dem Arbeitgeber aufzunehmen.

Mehr zum betrieblichen Eingliederungsmanagement.

 


Haben Sie Fragen zu den Top 10 Themen des Arbeitsrechts

Rufen Sie die 0800-7236910 an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei uns.
Wir sind für Sie da.
0800-7236910